Die Behandlung des Burnout-Syndroms

Die Behandlung des Burnout-Syndroms einschließlich von ADS/ADHS oder Tinitus ist mehrdimensional angelegt.

Je nach symptomatischer Ausprägung kommen neben der Psycho-Edukation (Aufklärung) im Einzel- oder Gruppenrahmen spezifische psycho-therapeutische Verfahren infrage. In vielen Fällen haben sich die Kombination von Gesprächen mit gezielt angelegten *hypnotherapeutischen Verfahren bewährt.

Darüber hinaus haben begleitende ernährungsspezifizierte Kuren positive Wirkungen gezeigt ebenso wie vornehmlich östliche Wege des Yoga und der Meditation. In allen positiv verlaufenden Fällen wird eine dauerhafte Veränderung der bis dahin gelebten Lebensweise beobachtet, eine Veränderung in substanziellen Einstellungen sich selbst und anderen gegenüber.

Hingegen führt der weit verbreitete Glaube, sich nur einmal in einem Urlaub ausgedehnt zu erholen,  nicht zu nachhaltigen Wirkungen. Insbesondere bei bereits weiter eskalierten Zuständen wirkt erfahrungsgemäß eine aktionistisch anberaumte Urlaubsmaßnahme gar nicht mehr, das Gefühl des "Ausgebrannt-Seins" und der Erschöpfung besteht nach dem Urlaub ebenso wie nach längerem Schlaf weiterhin fort.

Weitere Informationen und News zu Burnout finden Sie übrigens auch auf dem mit uns partnerschaftlich verbundenen Gesundheitsportal Curado.de.

Umfassende Information über Hypnose

Unter*Hypnotherapeutische Verfahren verstehen Fachleute imaginative Verfahren der Heilkunde und systemische Kommunikation. Weltweit gilt die Hypnose als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, in Deutschland erst 2005 spät anerkannt. Gerd Huss ist von der Deutschen Gesellschaft für Hypnose zertifizierter Therapeut in "Klinischer Hypnose".

Auf meiner Webseite finden Sie Grundinformationen inklusive Fallbeispiele und mein Behandlungsangebot. Klicken Sie einfach auf diesen Link. www.hypnosetherapie-hessen.de