Paartherapie

Wie bereits an einem Beispiel beschrieben ist ein systemischer Ansatz häufig angebracht, also in einer Behandlung auf mehreren Ebenen am Burnout-Syndrom anzusetzen. Es ist bei der speziellen Form von ADS/ADHS bei Kindern und Jugendlichen in jedem Fall erforderlich, auch mit den Eltern zu arbeiten; es kann aber auch in anderen Fällen bzw. Problemstellungen Sinn machen, im Kontext einer Paar- oder Familientherapie einen  Entwicklungsprozess gemeinsam anzugehen.

Da es bei der Behandlung von Burnout stets auch um Lebenskonzept und Grundeinstellungen sowie häufig um Fragen der Work-Life-Balance, also dem Vereinbaren von beruflichen mit privaten Zielen geht, ist es naheliegend und vorteilhaft den Lebenspartner unmittelbar mit einzubeziehen. 

Darüber hinaus erscheinen in der Praxis viele Problemstellungen im Rahmen einer Burnout-Symptomatik, die sich unmittelbar aus der Paarbeziehung ableiten.

Viele Paare können nur selten oder gar nicht über ihre Beziehung sprechen, häufig beginnen sie erst dann damit, wenn es bereits zu ernsthaften Problemen gekommen ist und eine Trennung im Raum steht. Im professionellen Rahmen einer Paar- oder Familientherapie kann die Bereitschaft und Fähigkeit zur konstruktiven und authentischen Auseinandersetzung entwickelt werden.