"Psycho-Edukation" (Aufklärung/Beratung)

Ein erster Schritt kann in der aktiven Auseinandersetzung mit dem allgemeinen Wissensstand liegen, Das Internet liefert eine Menge Material und auch Bücher geben Basiswissen und Erfahrungsberichte wider. Auch der Besuch einer Informationsveranstaltung sorgt für eine komprimierte Wissensaufnahme.

Der nächste Schritt sollte dann individueller angelegt sein. Es genügt jedenfalls im Falle einer eigenen Betroffenheit nicht, sich theoretisch bzw. intellektuell damit auseinandergesetzt zu haben. Natürlich kann es hilfreich sein, dieses Thema dann auch mit Freunden zu diskutieren, aber die eigene Belastung bzw. das persönliche Risikopotenzial einschätzen zu können, gelingt im Zweifelsfall besser in einem professionellen Rahmen.